Erstickte Stimmen
 - Kölner Chorkonzerte EXTRA 1 - 2018

28.01.2018, 17:00  //  Trinitatiskirche, Köln

Liebe User, laut unseren AGB können Tickets nur bis max. 8 Tage vor Konzert bestellt werden, um die rechzeitige Zustellung der Tickets zu gewähren. Eventuell sind aber noch Tickets in einem unserer Ticketshops erhältlich - rufen Sie uns einfach an!

Dear users, following our general terms and conditions (AGB) tickets must be ordered 8 days before the concerts & events at the latest to ensure the timely delivery by mail. After that tickets might be available in one of our ticket shops eventually - or just ring us.


Liebe User, laut unseren AGB können Tickets nur bis max. 8 Tage vor Konzert bestellt werden, um die rechzeitige Zustellung der Tickets zu gewähren. Eventuell sind aber noch Tickets in einem unserer Ticketshops erhältlich - rufen Sie uns einfach an!

Dear users, following our general terms and conditions (AGB) tickets must be ordered 8 days before the concerts & events at the latest to ensure the timely delivery by mail. After that tickets might be available in one of our ticket shops eventually - or just ring us.




EVENT-INFO
Erstickte Stimmen
 - Verfemte Musik im Nationalsozialismus


Werke von Felix Mendelssohn Bartholdy, Alexander von Zemlinsky, Franz Schreker, Walter Braunfels, Darius Milhaud, Viktor Ullmann und Gideon Klein

„Diese Musik verdient nichts anderes, als um ihrer selbst willen gehört zu werden, als Teil der europäischen Musik. Sie muss sich messen mit allen anderen Komponisten, die ebenfalls nicht nach ihrer Herkunft gefragt werden.“ (Eliška Kleinová, Schwester des im KZ Fürstengrube umgekommenen Komponisten Gideon Klein)

Musik von jüdischen Komponisten wurde von den Nationalsozialisten als „entartet“ bezeichnet und von den Spielplänen verbannt, meist mit nachhaltiger Wirkung. Selbst die Musik von Mendelssohn hatte über die Nazi-Herrschaft hinaus unter diesem Stigma zu leiden, allerdings weitaus weniger als die eines Franz Schreker oder Alexander von Zemlinsky. Darius Milhaud überlebte den NS-Terror im amerikanischen Exil. Walter Braunfels wurde 1933 als sogenannter „Halbjude“ von seinem Posten als Direktor der Kölner Musikhochschule suspendiert und ging in die innere Emigration. Die im Rahmen dieses Programms zur Aufführung kommenden Werke von Viktor Ullmann und Gideon Klein entstanden im „Vorzeige“-Konzentrationslager Theresienstadt. Beide Musiker wurden von den Nationalsozialisten umgebracht.

Das Programm „Erstickte Stimmen“, u.a. interpretiert von der israelischen Sopranistin Dana Marbach (Tel Aviv), widmet sich anlässlich des Tags des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus jenen Komponisten, die im Dritten Reich nicht gespielt werden durften, und möchte zu ihrer Rehabilitation beitragen. Fast so wichtig wie der Klang eines Konzerts ist der Nachklang. Deshalb lädt das Netzwerk Kölner Chöre in seiner Reihe „Kölner Chorkonzerte EXTRA“ nach den Konzerten ins Foyer der Trinitatiskirche ein. Die Getränke sind im Eintrittspreis enthalten.

Dana Marbach, Sopran - 
Diren Duran, Flöte
 - Sofia von Freydorf, Cello
 - Alina Gehlen, Orgel


Kammerchor des Bach-Vereins Köln


Thomas Neuhoff, Klavier und Leitung



Dauer des Konzerts: ca. 1 Stunde, anschl. Empfang mit kostenfreien Brezeln und Wein Einlass ab ca.: 16.30 Uhr

Ermäßigung für Schüler/innen, Student/innen (bis 28 Jahren), Auszubildenden, Schwerbehinderten und Köln-Pass-Inhaber/innen sowie Menschen, die im Freiwilligen Wehrdienst oder im Bundesfreiwilligendienst tätig sind.

Die Trinitatiskirche ist weitgehend barrierefrei und Rollstuhl tauglich. Begleiter/innen von Rollstuhlfahrer/innen haben freien Eintritt.
 
 
INTERPRET-INFO
Kölner Chorkonzerte Extra 1 - 2018

Bach-Verein Köln, Thomas Neuhoff

Verfemte Musik im Nationalsozialismus


Werke von Felix Mendelssohn Bartholdy, Alexander von Zemlinsky, Franz Schreker, Walter Braunfels, Darius Milhaud, Viktor Ullmann und Gideon Klein

Dana Marbach, Sopran - 
Diren Duran, Flöte - 
Sofia von Freydorf, Cello
 - Alina Gehlen, Orgel


Kammerchor des Bach-Vereins Köln


Thomas Neuhoff, Klavier und Leitung
 
 

d

 
Jürgen Becker fragt Ulrike Herrmann (taz)
www.JazzrockTV.de

Monteverdi: Marienvesper - Bach-Verein Köln

01.11.2018
Claudio Monteverdis "Vespro della Beata Vergine", 1610 entstanden, zählt zu den herausragenden Sakralwerken der Musikgeschichte.

In ihm ...

The Mundorgel Project

06.11.2018
"Ein Mitsingabend der unvergleichlichen Art."

Kieran Goss and Annie Kinsella

09.11.2018
Kieran Goss and Annie Kinsella – Duo Tour 2018!

Live in der KulturKircheKöln!

Jean Faure et son Orchestre

09.11.2018
Ein Thema, das die Welt bewegt, die Menschen erregt... und so oft zu kurz kommt!

Amour fou, chagrin d'amour, je t’aime moi non plus, ...

Meret & The Tiny Teeth

13.11.2018
MERET BECKER

"Le Grand Ordinaire" Meret & The Tiny Teeth

Meret Becker (ist Berlinerin, stammt aus einer Künstlerfamilie, mit ...

Jan Plewka & die Schwarz-rote Heilsarmee

15.11.2018
Auch in diesem Jahr wieder und wegen der riesigen Nachfrage schon zum zweiten mal!

"Jan Plewka singt Rio Reiser"

"Wer vor ...

Wilfried Schmickler

08.12.2018
Kein zurück!

Deutschland im Aufbruch! Wo geht es hin? Wer darf mit? Und vor allem: wann geht es endlich los?

An den ...

Jochen Malmsheimer & das Tiffany Ensemble

12.12.2018
"Jauchzet, Frohlocket!"

ist ein wunderbarer Weihnachtsvorahnungs- und -vorfreudeabend mit dem unvergleichlichen Tiffany-Ensemble unter ...

Jacques Stotzem

25.01.2019
Der belgische Künstler Jacques Stotzem, einer der vielseitigsten Fingerstyle-Gitarristen der aktuellen Szene, hat inzwischen 15 CDs eingespielt. ...

Jürgen Becker fragt Ulrike Herrmann (taz)

31.01.2019
Jürgen Becker fragt Ulrike Herrmann (taz):

Ist kein Kapitalismus auch keine Lösung?

Kabarett trifft ...

Joana - Liedermacherin mit Adax Dörsam - Gitarren

05.04.2019
Joana Emetz singt in bester Singer-Songwriter-Manier mit markanter Stimme ihre Klassiker („De Hildegard Ihr Yuccapalm“, „Wo ist der Schnee vom ...